Die neuen AFS® E Systeme
Höhere Produktivität im Labor

New AFS® E Range - Boosting Productivity in the Lab

Neue leistungsstarke Wasseraufbereitungssysteme bieten erweiterte Überwachungsfunktionen und beispiellosen Service


John Sweeney
John Sweeney
Leiter des Geschäftsfeldes Lab Solutions
In betriebsamen biomedizinischen Laboren ist die Auswahl des richtigen Wasseraufbereitungssystems entscheidend.

„Manager biomedizinischer Labore müssen stets darauf bedacht sein, Ausfallzeiten klinischer Analysegeräte zu vermeiden“, erklärt John Sweeney, Leiter des Geschäftsfeldes Lab Solutions bei Merck Millipore. „Wasser ist das am häufigsten verwendete Flüssigreagenz in klinischen Analysegeräten. Für Labore, die täglich Tausende von Proben verarbeiten, ist die Auswahl des richtigen Wasseraufbereitungssystems daher ausschlaggebend, um eine hohe Reinwasserqualität und einen reibungslosen Betrieb sicherzustellen.“

„Unser Ziel ist es, die Produktivität biomedizinischer Labore zu erhöhen — genau das erreichen unsere neuen AFS® E Systeme.“

New AFS® E Range - Boosting Productivity in the Lab
Die neuen AFS® 40E / 80E / 120E und 150E Systeme von Merck, die am 27. Januar auf den Markt gebracht wurden, bieten den Anwendern kontinuierliche Echtzeitfernüberwachung und Fernsteuerung sowie eine neue Generation erweiterter Serviceleistungen, die zusammen eine maximale Einsatzzeit des Wasseraufbereitungssystems und des Analysegeräts ermöglichen.

Die neuen Systeme decken den Reinwasserbedarf eines oder mehrerer klinischer Hochdurchsatz-Analysegeräte und bieten klinischen Laboren mit einem täglichen Reinwasserbedarf von bis zu 3000 Litern eine wirtschaftliche und zuverlässige Lösung zur Wasseraufbereitung. Die Systeme kombinieren zwei leistungsstarke Technologien zur Erzeugung von Reinwasser, das den Anforderungen des CLSI® (Clinical and Laboratory Standards Institute®) entspricht: die technisch ausgereifte Elix® Elektroentionisierungstechnologie (EDI) und die innovative ERA™ (Evolutive Reject Adjustment) Technologie.