Spritzenvorsatzfilter

Informationsanfrage

Weitere Informationsquellen: Broschüren | Anwendungshinweise
HPLC-zertifizierte hydrophile Millex®
PTFE-Spritzenvorsatzfilter
Merck:/Freestyle/BI-Bioscience/Chromatography-Sample-Prep/Millex-Spotlight.jpg
Jetzt bestellen


Lösungen für die HPLC
Merck:/Freestyle/BI-Bioscience/Chromatography-Sample-Prep/chromatography-sample-prep-images/Blue-Samplicity.jpgProdukte für die Proben-vorbereitung

Weitere Informationen 

Millex® Spritzenvorsatzfilter sind einzigartig.

Mit den bewährten Millex® Spritzenvorsatzfiltern verbessern Sie das Signal-Rausch-Verhältnis, erzielen saubere Basislinien und maximieren die Einsatzzeit Ihrer Analysegeräte. Dank ihrer Membranen mit geringen Anteilen extrahierbarer Substanzen und geringer Analytenbindung sind Millex® Spritzenvorsatzfilter die geeignetsten und qualitativ hochwertigsten Filter für empfindliche instrumentelle Analysen, einschließlich Gas-, Flüssigkeits- und Ionenchromatographie. Ihre breite chemische Kompatibilität ermöglicht die Anwendung für praktische jedes Probenmaterial.

Filter auswählen und bestellen Eine bessere Methode
zur Anwendung von Millex® Filtern

Bestellen Sie ein KOSTENLOSES Exemplar eines Millex® Filters!
Laden Sie die Millex® Filtersuch-App herunter, um mit Ihrem mobilen Gerät Filter auszuwählen und zu bestellen!

Spritzenvorsatzfilter: Wie Qualität zum Erfolg oder Scheitern Ihrer HPLC beiträgt

Diese kurze Animation verdeutlicht, wie Ihr Spritzenvorsatzfilter Ihre HPLC gefährden kann. Manche Spritzenvorsatzfilter weisen einen unvorhersehbaren Verlust der Membranintegrität auf und lassen Partikel durch den Filter passieren. Diese Partikel können Ihre teure HPLC-Säule kontaminieren und/oder verstopfen.


Leistungsvergleich mit anderen Spritzenvorsatzfiltern:
(Klicken Sie zum Vergrößern auf die jeweilige Grafik.)

Überlegene Integrität für saubere Basislinien und maximale Geräte-Einsatzzeit:

Merck:/Freestyle/BI-Bioscience/Chromatography-Sample-Prep/chromatography-sample-prep-images/UPDATED-Millex-data-chart-3-12.jpg

Vergleich der Partikelrückhaltung verschiedener Spritzenvorsatzfilter.
Lesen Sie mehr...
Im Prinzip sollten alle Filtermembranen Partikel zurückhalten. Um diese Hypothese zu prüfen, wurde die Luftpartikelrückhaltung verschiedener Spritzenvorsatzfilter (Porengrößen von 0,2 oder 0,45 µm) mit einem Lasair® II Partikelmessgerät getestet.
Eine höhere Probenrückgewinnung verhindert den Verlust wertvollen Probenmaterials und gewährleistet präzise Ergebnisse:

Merck:/Freestyle/BI-Bioscience/Chromatography-Sample-Prep/chromatography-sample-prep-images/Millex-Holdup-volume-chart-3-11.jpg

Geringeres Totvolumen verhindert den Verlust wertvollen Probenmaterials. Die Grafik vergleicht die Rückgewinnung bei Spritzenvorsatzfiltern mit 0,2-µm-PVDF-Membran.



Auf einer PVDF-Membran zurückgehaltene Partikel, die eine UHPLC-Säule verstopfen könnten.
Auf einer 0,2-μm-PVDF-Membran zurückgehaltene Partikel nach Filtration von 2 Litern 50 mM Natriumbicarbonat-Puffer. Wenn der Puffer vor dem Lauf durch die Säule nicht filtriert würde, könnten diese Partikel die teure UHPLC-Säule kontaminieren und verstopfen.

Schützen Sie Ihr teures System mit einem kostengünstigen Filter.

Membranfiltration entfernt kontaminierende Partikel aus Proben, Lösungsmitteln und mobilen Phasen, was die Säulenstandzeit verlängert, Rückdruck minimiert und Systemausfälle vermeidet.

Filtration durch hydrophile Millex® 0,2-µm-PTFE-Filter verhindert die Bildung von Rückdruck in einem UHPLC-System.
Wasser und Acetonitril wurden durch Polypropylen- oder PTFE-Spritzenvorsatzfilter filtriert (siehe Legende) und danach 1:1 (v/v) zur Herstellung der mobilen Phase für die UHPLC verwendet. Das System wurde 600 min. bei 0,25 ml/min betrieben, wobei der Rückdruck alle 50 min. aufgezeichnet wurde. ΔP repräsentiert die Gesamtänderung des Rückdrucks nach 600 min.