Mikrobiologische Kontrolle: Normen und Regularien

 
 

Kompetenzcenter für Regularien der mikrobiologischen Kontrolle

Informationsanfrage

Fragen Sie die Experten

Als ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für die industrielle Mikrobiologie erfüllt Merck die Bedürfnisse von Kunden in Industrien, deren oberstes Gebot die Sicherheit der Verbraucher ist. Die Pharmaindustrie sowie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind davon besonders betroffen, da eine Produktkontamination schwerwiegende Folgen haben kann. Um diese Gefahr auf ein Mindestmaß zu reduzieren, unterliegen die Produktionsbereiche von Pharmazeutika und zunehmend auch Lebensmitteln und Getränken strengen Vorschriften und Normen. Da sich die Standards für die mikrobiologische Kontrolle in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ständig ändern, ist es schwierig, stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Das Kompetenzcenter von Merck ist eine regelmäßig aktualisierte Bezugsquelle für regulatorische Informationen und Fachwissen für QC-Mitarbeiter in der Industrie und steht unter der Leitung von Barbara Gerten. Im Rahmen der Merck Serviceinitiative „Fragen Sie die Experten“ nimmt Frau Gerten Fragen von Kunden zu jedem Whitepaper-Thema entgegen.

Stellen Sie eine Frage


Barbara Gerten, leitende Wissenschaftlerin für traditionelle Mikrobiologie bei Merck.

Barbara Gerten, leitende Wissenschaftlerin für traditionelle Mikrobiologie bei Merck, ist Mitglied in verschiedenen ISO/CEN-Arbeitsausschüssen zur Erarbeitung mikrobiologischer Normen. Sie ist eine Mikrobiologin, die auf jahrelange Erfahrung in der Industrie und Entwicklungen im regulatorischen Umfeld zurückblicken kann.


Revised ISO 11133 and ISO 17410 Standards

ISO 11133:2014+Amd1:2018 is a mandatory standard for all ISO 17025-accredited labs for microbiological analysis of food, feed and water. It describes the preparation, production and performance testing of culture media from this whole area. Planned publication of amendment 2:2019 contains the control strains for the performance testing of confirmation and characterization media, reagents, dyes, stains and materials described in standards for the microbiological examination of samples from the food chain and water.

The technically revised edition of ISO 17410 specifies a horizontal method for the enumeration of psychrotrophic microorganisms that are able to grow at 6.5 °C. It replaces ISO 6730:2005 (IDF 101:2005), “Milk — Enumeration of colony forming units of psychrotrophic microorganisms — Colony-count technique at 6.5 °C” and ISO 8552:2004 (IDF 132:2004) “Milk — Estimation of psychrotrophic microorganisms — Colony count technique at 21 °C (Rapid method)”.

We summarized the latest changes in both these standards in a webinar for you.

Watch on-demand webinar

Short Talk: Detection of Listeria Monocytogenes according to International Standards

Listeria is a widespread microorganism in nature and Listeria monocytogenes is one of the most harmful pathogens which can cause serious foodborne illnesses and infections. It is therefore crucial to test food products and lab environments for Listeria monocytogenes. The testing workflow is regulated by international organizations to ensure consumer safety. But how can you stay compliant with these regulatory standards and ensure the most accurate results? In this 20-minute talk we will walk you through the Listeria monocytogenes testing workflow according to ISO 11290, FDA-BAM and USDA-FSIS, and show you our solutions which will help you to stay compliant.
Watch now

Spoilage and Sterility Tests in Beverages: New Revised IFU Method No. 12 for Detection of Alicyclobacillus in Fruit Juices, and Sterility Testing of Aseptic Filling Lines

Alicyclobacillus spp. can be difficult to control in fruit juice products as their spores survive juice pasteurization temperatures and may germinate and grow after processing if conditions are suitable. The economic impact of such incidents can be very high. The International Fruit and Vegetable Juice Association (IFU) Microbiological Working Group has revised, improved and validated their worldwide accepted method for the detection of Alicyclobacillus spp. in fruit juices with improved culture media formulations including performance criteria which are in agreement with ISO procedures.

Our on-demand webinar explains the new revised IFU Method No. 12 from 2019 for detection of Alicyclobacillus spp. in fruit juices and provides information about validation of aseptic filling lines in beverage production.

Watch now

Short Talk: Regulatory Compliance of Culture Media Based Detection of Pathogens Webinar

This 10-minute presentation focuses on ISO regulations for the detection of the most important pathogen, Salmonella spp., in the food chain and describes how the regulatory compliance for the required culture media can be made transparent for laboratories.

Watch now

Überarbeitete ISO-Normen zur Lebensmittel-Mikrobiologie für den Nachweis von Listerien, Enterobakterien und Cronobacter

Wie kann man bei ständig zunehmenden, jedoch notwendigen Regulierungen ISO-zertifiziert bleiben? Die ISO-Normen zur Mikrobiologie von Lebensmitteln ISO 11290, ISO 21528 und ISO 22964 wurden im Jahr 2017 aktualisiert. Diese Normen gelten für alle Lebensmittelprodukte und Zutaten, die für den menschlichen Verzehr oder als Futtermittel bestimmt sind, sowie für Umfeldproben im Bereich der Herstellung und Handhabung von Lebensmitteln. Um Sie durch die neuesten Änderungen bezüglich der Untersuchung auf Listerien (ISO 11290), Enterobakterien (ISO 21528) und Cronobacter (ISO 22964) zu führen, haben wir die wichtigsten Punkte für Sie in unseren Informationsblättern zu regulatorischen Neuigkeiten, die Sie über die nachstehenden Links herunterladen können, zusammengefasst. Wir stellen Ihnen außerdem ein abrufbares Webinar von unserem Experten in Lebensmittelmikrobiologie—einem Mitglied der deutschen ISO-Delegation—bereit.

Abrufbares Webinar abspielen

Regulatorische Neuigkeiten zur aktualisierten ISO-Norm 22964 herunterladen

Regulatorische Neuigkeiten zur aktualisierten ISO-Norm 21528 herunterladen

Regulatorische Neuigkeiten zur aktualisierten ISO-Norm 11290 herunterladen

ISO 17025-Akkreditierung und ISO 11133:2014

Wie verbessert die ISO 17025-Akkreditierung für Qualitätskontrolle gemäß der ISO-Norm 11133 die Qualität bei der mikrobiologischen Untersuchung von Wasser und Lebensmitteln? Die ISO 17025-Akkreditierung spezifiziert die qualitätsbezogenen und technischen Anforderungen, die Labore erfüllen müssen, um ihre technische Kompetenz und Konformität mit regulatorischen Normen zu belegen. Die neue EN ISO-Norm 11133:2014 beschreibt die Vorbereitung, Herstellung und Leistungsprüfung von Nährmedien für die Analyse von Lebensmitteln, Futtermitteln und Wasser. ISO 11133 ist nun eine Pflichtnorm für alle akkreditierten Labore. Dieses Webinar erläutert die Verantwortung von Laboren und Nährmedien-Herstellern sowie die Vorteile einer ISO 17025-Akkreditierung für die Leistungsprüfung gemäß ISO 11133.

Abrufbares Webinar abspielen

Nachweis von Salmonellen in der Lebensmittelkette: Überarbeitete Norm EN ISO 6579-1 verspricht größere Flexibilität für Testlabore.

Anfang 2016 veröffentlichte die ISO (International Organization for Standardization) die Norm EN ISO 6579-1, die ein horizontales Verfahren zum Nachweis von Salmonellen in der Lebensmittelkette festlegt. Wie die vorhergehende Version gilt EN ISO 6579:2002/Amd 1:2007 für Produkte, die für den menschlichen Verzehr oder als Futtermittel bestimmt sind, für Umfeldproben im Bereich der Herstellung und Handhabung von Lebensmitteln, für Milch und Milchprodukte (vormals unter ISO 6785 I IDF 93) sowie für Proben aus der Primärproduktion. Diese Norm gibt Testlaboren größere Flexibilität, zum Beispiel bei der Wahl der Nährmedien und der Inkubationstemperatur.

Whitepaper herunterladen
Informationen zur neuen Norm herunterladen

EN ISO 11133:2014 - Eine Pflichtnorm für Nährmedien, die zur Untersuchung von Lebensmitteln und Wasser eingesetzt werden.

EN ISO 11133:2014 ist eine Pflichtnorm für alle akkreditierten Labore, die mikrobiologische Untersuchungen von Lebensmitteln, Futtermitteln und Wasser mithilfe von Nährmedien durchführen. Die Norm verdeutlicht Verfahren und zieht eine klare Grenze zwischen der Verantwortung von Laboren und der von Nährmedienherstellern in Bezug auf Zubereitung, Herstellung, Lagerung und Leistungsprüfung von Nährmedien.

Dieses Whitepaper beschäftigt sich vorwiegend mit den Unterschieden zu ISO/TS 11133-1 und -2, die durch diese neue Norm ersetzt wurden, und erörtert die Auswirkungen der neuen Norm auf Labore, die Lebensmittel-, Getränke- und Wasseranalysen durchführen.

Whitepaper herunterladen
Abrufbares Webinar abspielen

Chromogener Coliformen-Agar (CCA) ersetzt den in ISO 9308-1 beschriebenen Lactose-TTC-Agar

Die gründlich überarbeitete Norm ISO 9308 Part 1 trat Ende 2014 in Kraft. Lactose-TTC-Agar wird als Nährmedium zur Keimzahlbestimmung von coliformen Bakterien und Escherichia coli nach der Membranfiltration durch den chromogenen Coliformen-Agar (CCA) ersetzt. Der in vollem Umfang validierte Chromocult® Coliformen-Agar, das Original-Nährmedium von Merck, auf dem die neue Norm basiert wurde, erleichtert Ihrem Labor den Übergang.

Whitepaper herunterladen