Home Über uns COVID-19 Kundeninformation

Kundeninformation zu COVID-19

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten, die für COVID-19 relevant sind? Unsere Fachexperten helfen Ihnen gerne weiter.
Rufen Sie uns an unter +44 (0)8 00 27 25 72 oder schicken Sie eine E-Mail an: covid_19@merckgroup.com


Hier finden Sie relevante Produkte auf einen Blick:
COVID-19 (SARS-CoV-2) – unsere Lösungen für den Nachweis, die Charakterisierung und Impfstoffherstellung



Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Häufig gestellte Fragen (FAQs)
Weitere Informationen über unseren Ansatz und unsere Maßnahmen finden Sie in unseren aktualisierten FAQs

Download FAQs
Als globales Life-Science-Unternehmen bemühen wir uns nach Kräften, die Versorgung unserer Kunden in unseren Märkten sicherzustellen. Daher überwachen wir unsere Lieferkette aktiv im Hinblick auf mögliche Auswirkungen infolge des Coronavirus-Ausbruchs (SARS-CoV-2) und einer damit einhergehenden Verschärfung der Situation.

Unsere Teams verfügen über Erfahrung darin, sich an veränderte Rahmen-bedingungen anzupassen und haben Pläne zur Sicherung der Geschäftskontinuität entwickelt, um die Bedürfnisse der Kunden weiterhin zu erfüllen. Weitere Informationen über unseren Ansatz und unsere Maßnahmen finden Sie
in den folgenden Aussagen und FAQs.

Derzeitiger Betrieb
Da die Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) fast alle Regionen weltweit betrifft, verfolgen wir die Situation weiterhin genau und erstellen Protokolle sowie Richtlinien, um die Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter, Standorte und Versorgung so gering wie möglich zu halten. Wir befolgen Leitlinien, die von der WHO, der CDC und von Regierungen betroffener Länder herausgegeben wurden. Viele von ihnen haben mittlerweile weitere Hygiene- und Sicherheitsempfehlungen ausgesprochen und Maßnahmen eingeführt, die eine Einschränkung sozialer Kontakte (Social Distancing) erfordern.

An allen unseren globalen Produktionsstandorten läuft der Betrieb. Jeder einzelne Standort managt aktiv Pläne zur Sicherung der Geschäftskontinuität mit situationsspezifischen Pandemie-Szenarien. Unsere situationsspezifischen Pandemie-Szenarien umfassen aktualisierte, geregelte Reinigungspläne, durch die Unterbrechungen vermieden werden sollen. Sie dienen außerdem als Präventionsmaßnahme, um den Betrieb auf lange Sicht sicherzustellen.

Darüber hinaus haben wir einen regelmäßigen Kommunikationsrhythmus etabliert, unsere Benachrichtigungssysteme getestet und unsere Schulungen und Protokolle auf den neuesten Stand gebracht, um unseren Mitarbeitern das notwendige Wissen, z. B. über Hygienemaßnahmen und das Melden von Symptomen, zu vermitteln. Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten können, setzen dies um. Für diejenigen Mitarbeiter, die an unseren Standorten weiterhin Produkte entwickeln, herstellen, verpacken und versenden oder Dienstleistungen erbringen, führen wir gestaffelte Schichten sowie Vorkehrungen ein, damit die Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands zwischen den Beschäftigten am Arbeitsplatz gewahrt bleibt.

Außerdem fordern wir unsere Kunden und Lieferanten auf, externe Besuche und Audits an unseren Standorten zu verschieben, oder hierfür Möglichkeiten für virtuelle Meetings zu nutzen.

Unser Ansatz für das Management von Lieferkettenrisiken
Unsere globale COVID-19-Taskforce ist dabei, die gesamte Lieferkette – sowohl was unsere Produkte als auch Rohstofflieferanten betrifft – weiterhin aktiv zu evaluieren, um mögliche Lieferunterbrechungen zu mindern. Diese funktionsübergreifende Teamstruktur hilft uns dabei, angesichts der dynamischen Situation agil und informiert zu bleiben.

Wir erhöhen die Bestände an beschafften Produkten und aktivieren, wo erforderlich, unsere validierten Zweitlieferanten in Einklang mit unseren Qualitätsstandards. Bisher haben wir keine nennenswerten Unterbrechungen bei der Verfügbarkeit unserer Produkte verzeichnet. Wir überwachen weiterhin unsere Rohstoffversorgung und werden unsere Kunden über unser Commercial-Services-Team direkt informieren, falls wir Auswirkungen auf Bestellungen feststellen sollten.

Regionale Updates
Wir verfügen über spezielle Teams, die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Export und Import unterstützen, um Unterbrechungen auf ein Minimum zu beschränken.

Die Situation auf den Fracht- und Handelswegen in China und anderen Ländern in der Region Asien-Pazifik verbessert sich zunehmend. Wir sind weiterhin dabei, die Sicherheitsbestände in diesen Regionen aufzufüllen.

Angesichts der Grenzschließungen europäischer Länder zur Eindämmung der Virusverbreitung arbeiten wir mit den lokalen Behörden zusammen, um die Herstellung, Verpackung und den Versand unserer Produkte während der eingeführten Beschränkungen fortzusetzen. Der Transport unserer Waren ist zum aktuellen Zeitpunkt in ganz Europa noch erlaubt.

Die USA haben Einschränkungen für sämtliche Passagierflüge aus Europa erlassen. Der Warenverkehr ist davon nicht betroffen. Da viele Passagierflüge allerdings auch Fracht befördert haben, reduziert sich dadurch die verfügbare Frachtkapazität. Wir beobachten die offenen Bestellungen genau und tun alles in unserer Macht stehende, um Unterbrechungen zu vermeiden und verfügbare Frachtwege zu finden.

Auf globaler Ebene führen wir in unseren Distributionszentren redundante Bestände ein und überprüfen die Lagerstrategien, um für mögliche lokal auferlegte Maßnahmen gerüstet zu sein.

Dienstreisen und Meetings
Im Interesse der Sicherheit und des Wohlergehens unserer Mitarbeiter und in Einklang mit den behördlichen Empfehlungen schränken wir Dienstreisen insbesondere in den am stärksten betroffenen Ländern ein und bitten unsere Mitarbeiter, geplante Besuche bei unseren Kunden zu verschieben. Die Mitarbeiter sind angehalten, soweit möglich von zu Hause aus zu arbeiten, und werden hierfür entsprechend vorbereitet. Zudem nutzen wir Technologien für virtuelle Meetings, um unsere Zusammenarbeit mit der globalen Wissenschaftsgemeinschaft fortzuführen.

Unser Beitrag
Unser Angebot umfasst mehr als 300.000 Produkte für die wissenschaftliche Forschung, biotechnologische Herstellung und für Testdienstleistungen. Wir setzen alle erforderlichen Ressourcen ein und arbeiten mit Vertriebspartnern und Spediteuren zusammen, um den dringenden Bedarf unserer Kunden an Produkten für den Nachweis von COVID-19 sowie die beschleunigte Entwicklung von Impfstoffen und Therapeutika zu decken. Bisher hat unser Mutterkonzern Merck mit einer Geld- und Sachspende die dringend benötigte medizinische Versorgung und das vor Ort tätige medizinische Fachpersonal in China unterstützt sowie lokalen Institutionen und Herstellern von In-vitro-Diagnostika in China Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wir bedanken uns für Ihren Beitrag im Rahmen des gemeinsamen Vorgehens zur Eindämmung und Verlangsamung der Coronavirus-Ausbreitung und begrüßen Ihre Unterstützung unserer gemeinsamen Zielsetzung, die Wissenschaft auch in diesen Zeiten weiter voranzubringen. Wir werden Sie weiterhin über aktuelle Entwicklungen informieren.

Hier finden Sie relevante Produkte auf einen Blick:
COVID-19 (SARS-CoV-2) – unsere Lösungen für den Nachweis, die Charakterisierung und Impfstoffherstellung